Forum Bildungspolitik in Bayern

Sprecherwahl beim Forum Bildungspolitik in Bayern

In seiner letzten Mitgliederversammlung vor der Sommerpause hat das Forum Bildungspolitik in Bayern Klaus Wenzel (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband, BLLV) als Sprecher und Franziska Bleß (StadtschülerInnenvertretung München, SSV) als Stellvertreterin für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.

Für die ausscheidende Brigitta Berger-Thüre wurde Wibke Stock vom Montessori Landesverband Bayern als weitere Stellvertretende Sprecherin gewählt.

Als Kräftebündnis und institutionalisierter Zusammenschluss von 46 Einzelorganisationen, die sich der bestmöglichen Bildung und Erziehung junger Menschen verpflichtet sehen, werde sich das Forum Bildungspolitik weiter intensiv in den bildungspolitischen Diskurs einbringen, betonte Wibke Stock als Neumitglied in der Sprecherriege.

Klaus Wenzel, der wie seine beiden Co-Sprecherinnen ohne Gegenstimmen gewählt wurde, nahm insbesondere Stellung zum Scheitern des Volkbegehrens. Er forderte, dass gerade jetzt die Diskussion um das bayerische Gymnasium nicht beendet werden dürfe. „Jetzt müssen ernsthafte Verhandlungen beginnen darüber, was mit welcher Geschwindigkeit und mit welchem Ziel verändert werden muss. Wir müssen uns auf die Kritikpunkte konzentrieren und diese ernstnehmen – wir brauchen einen intensiven Diskurs mit allen Beteiligten!“

Franziska Bleß erklärte dazu, dass neben der Stoff- und Prüfungsdichte das Fehlen eines anspruchsvollen Lern- und Leistungsbegriffs, die Konzentration auf abfragbares Wissen zu Lasten ganzheitlicher und nachhaltiger Bildungsprozesse und eine schwierige Feedback-Kultur die Situation der Schülerinnen und Schüler in Bayern präge: „Hier gibt es unendlich viel Verbesserungspotential!“

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.forum-bildungspolitik.de