Das Prinzip der Altersmischung

Durch das Miteinander verschiedener Altersstufen in einer Klassengemeinschaft entsteht ein soziales Umfeld, in dem die Kinder ganz selbstverständlich lernen, sich gegenseitig zu unterstützen. In der Kooperation mit anderen erfahren sie ihren Wert auf vielfältige Art und Weise: so kann der Kleine vom Großen genauso lernen wie der Große vom Kleinen. Jedes Kind tritt in seiner Einmaligkeit viel deutlicher hervor als in einer altershomogenen Klasse.

In der schulpraktischen Umsetzung haben sich diese Lerngruppen bewährt:

  • Klasse 1 bis 3 oder 1 bis 4
  • Klasse 4 bis 6 oder 5 bis 7
  • Klasse 7 bis 9 bzw. 10 oder 8 bis 10